Werbung für die Berner Meisterschaft an der Hauptversammlung des SK Köniz-Bubenberg: Liebe Schachfreunde Der Turniersieg und die fantastisch gute Gesamtleistung beider SK Köniz-Bubenberg- Teams, die Erfolge in der SGM und SMM sowie der überzeugende Internetauftritt zeigen uns die erfreuliche Entwicklung eures Klubs. Herzliche Gratulation! Ich bin in Köniz- Liebefeld aufgewachsen, ging im Liebefeld in die Schule und mein Herz schlägt immer noch für Teams aus eurer Region. Mein Versuch, die Berner Schachszene mit der Nutzung des Berner Generationenhauses zu beleben, ist beim Startturnier einer kritischen Probe ausgesetzt. Die Leitung dieses historischen Hauses ist uns sehr gut gesinnt. Sie hat das Ziel, vermehrt konstruktives gemeinsames Leben der verschiedenen Generationen und Bevölkerungsschichten zu fördern. Herr Grünewald, der Leiter des Generationenhauses, hat sofort erkannt, dass unser Schachspiel dies sehr gut unterstützen kann. Doch ein kleines Turnier mit weniger als 20 Teilnehmern wäre enttäuschend. Es würde wohl ein einmaliges Ereignis bleiben. Wir brauchen mindestens 30 Teilnehmer. Der SK Köniz Bubenberg ist nach meiner Beurteilung der einzige Klub in der Region Bern, der genügend aktive Spieler hat, um die noch enttäuschend kleine Beteiligung entscheidend zu erhöhen. Wenn schon nur die Hälfte der 24 Teilnehmer an eurer Klubmeisterschaft an der Berner Meisterschaft teilnehmen würde, hätten wir gute Chancen, das gesetzte Ziel von mindestens 30 Teilnehmern zu erreichen. Im GenerationenHaus gäbe es nach einem gelungenen Startturnier viele Möglichkeiten, den Schachklubs der Region Bern neue Impulse zu geben: - Ab Herbst dieses Jahres könnten wir den Schülerkurs durchführen („Fäger“). - Ab nächstem Jahr wäre ich bereit, über Pro Senectute in den Zwischenwochen der Berner Meisterschaft einen Einführungskurs ins Turnierschach für junge Pensionierte zu veranstalten. Gleichzeitig könnten die Kursteilnehmer an der Berner Meisterschaft teilnehmen. - In einem „Schachegge“ des Hauses könnte jederzeit innerhalb der Öffnungszeiten eine Trainingspartie gespielt werden. Das Schachmaterial wäre via Empfang erhältlich. Ich selbst wäre dort sehr häufig anwesend. Hier könnten jederzeit Reklameprospekte für die Berner Klubs bereit liegen. Bitte unterstützt meinen Enthusiasmus für dieses Projekt. Es ist die Chance für einen dringend notwendigen Aufwärts-Trend im Bernerschach.